Ein Bericht über unsere Zeit in New York City, Pittsburgh und Washington D.C.

von Tobias Krüger (Klasse 112)

Zahlreiche Vorabtreffen in der USA-AG hatten uns auf so gut wie alles vorbereitet: die Einreisebestimmungen, Währungsumstellung und sogar die amerikanischen Essgepflogenheiten wurden uns nähergebracht. Doch auf einen 8-stündigen-Flug samt anschließender Busfahrt, Jetlag sowie ewig langen Wartezeiten; darauf waren wir irgendwie nicht so gut eingestellt.

Nichtsdestotrotz erreichten wir schlussendlich unser Hotel in Newark. Newark ist von New York nicht weit entfernt. Und eben dieses New York sollten wir auch in den darauffolgenden Tagen ausgiebig inspizieren. Angefangen mit einer verregneten Uptown-Sightseeing-Tour und einer am darauffolgenden Tag etwas weniger nassen Downtown-Tour, bei der man sich einen guten Überblick verschaffen- und nebenbei zahlreiche Informationen über „Lady Gaagaaa“ erhalten konnte (ob man die nun hören wollte oder nicht), erkundeten wir ausgiebig den Times Square mit dessen Leuchtreklamen und eindrucksvollen „Skyscrapers“. Allerdings hingen die Wolken so tief, dass der Begriff Wolkenkratzer etwas entwertet wurde. 2001 wurden die beiden Türme des World Trade Centers zerstört. Vor einem Jahr wurde Dafür aber ein neuer Turm gebaut: One WTC. Das jedoch nicht ganz am selben Ort, denn dort fließen jetzt zwei Springbrunnen. In jedem Fall ist die Aussicht vom neuen One World Trade Center, dem vierthöchsten Gebäude der Welt, wirklich beeindruckend.

IMG_1683.jpeg

 

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background