Wahlprofile

Die Einrichtung von Profilzügen

Im Rahmen der Einrichtung als „Schule besonderer pädagogischer Prägung“ werden alle Klassen außerhalb der SESB-Züge neigungsorientiert eingerichtet. Die Eingruppierung in die verschiedenen Neigungszüge erfolgt entsprechend der Entscheidung der Schüler*innen für den in der Jahrgangsstufe 7 beginnenden Wahlpflichtkurs:

MINT (vormals NaWi, Naturwissenschaftliche Projekte)

Download Flyer

MUSIK

Download Flyer

KUNST

Download Flyer

WAT (Wirtschaft-Arbeit-Technik)

Download Flyer

Die Einrichtung der Profilzüge dient dem Ziel, die Entwicklung unterschiedlich begabter Kinder und Jugendlicher ihren Neigungen und Fähigkeiten entsprechend zu fördern. Der durch gleiche fachliche Interessen bedingte hohe Anteil an gemeinsamem Unterricht soll mögliche, durch Leistungsdifferenzierung bedingte Verluste an Gruppenstabilität kompensieren, das Zusammengehörigkeitsgefühl und mit-telbar damit auch die Identifikation mit der Schule stärken. Dabei wird aufBasis der Evaluationsberichte zum Schulversuch „Neigungsorientierte Einrichtung von Klassen an der Gesamtschule“(2003-2010) davon ausge-gangen, dass verbindende Neigungen und vergleichsweise stabile Lerngruppen die Verantwortung der Schüler für einander erhöhen und sich positiv auf Lernanstrengung und Leistungsbereitschaft auswirken.

Besonderheiten im Wahlpflichtangebot

Das Wahlpflichtfach (WPF) „MINT“ (vormals NaWi) vereint die Fächer Biologie, Chemie, Physik und gegebenenfalls Informatik. Seit Beginn ihrer Arbeit als Gesamtschule arbeitet die Sophie-Scholl-Schule in diesem WPF mit einem fächerübergreifenden Ansatz auch im Sinne des Schulgesetzes vom Februar 2004. Dieses Angebot wurde zuletzt im Rahmen des Modellprojekts „Schule in erweiterter Verantwortung“ rechtlich durch Genehmigungsschreiben vom 04.08.2000 (für die Jahrgänge 7/8) und vom 18.08.1999 (für die Jahr-gänge 9/10) abgesichert und wird mit diesemSchulprogramm weitergeführt.

Das WPF Musik umfasst neben dem Unterricht im Klassenverband Instrumentalunterricht in Kleingruppen.Dieses zuletzt mit Genehmigungsschreiben des Landesschulamts vom 03.11.1995 als „Abweichende Organi-sationsform“ genehmigte Projekt ist haushaltsmäßig mit 37 Lehrerstunden abgesichert und wird ebenfalls im Rahmen dieses Schulprogramms weitergeführt.

Alle im Aufnahmeverfahren gewählten Wahlpflichtfächer werden für 4 Jahre belegt.Das Gesamtvolumen des Unterrichts in dem gewählten Profil wird durch die organisatorische Zusammenfassung mit dem entsprechenden Pflichtunterricht und die Nutzung von Profil-und Schülerarbeitsstunden entsprechend erhöht.Die geltenden Rahmenpläne werden durch schulinterne Curricula erweitert, in denen profilbezogene Inhalte verstärkt werden.

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Kunstgalerie-Fensterbilder

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background