Ausgerechnet Hochzeitssänger Robbie, der ständig die Liebe besingt, wird am Tag seiner Hochzeit verlassen. Er beginnt mit einer turbulenten Suche nach der Liebe und manchmal auch nach sich selbst. Folgt ihm auf seiner Reise, durch Clubs mit der Clique, über Ober-Macho Glens Wallstreet-Büro bis nach Las Vegas und haltet euch fest: nicht nur, dass ein Schicksalsschlag den nächsten jagt, auch Romanzen und Affären kommen nicht zu kurz. Doch das Musical, das ganz nebenbei auf einem Film von Tim Herlihy basiert, hat mehr zu bieten als schnulzige Balladen und stumpfe Seifen-Storyline: Neben einem Bandmitglied, das dem Klischee des übermaskulinen Rockstars so gar nicht entsprechen will, und somit ein gender-technisch sehr wertvolles Statement darstellt lässt sich sogar versteckte Kapitalismus-Kritik finden - also ist für jeden was dabei.

Damit auch jeder mitkommt werden die von Matthew Sklar komponierten Songs nicht mit Chad Beguelins Originaltexten gesungen, sondern in der deutschen Fassung von Irene und Florian Scherz, dasselbe gilt natürlich für das szenische Spiel, an dem Film-Vorlagen-Regisseur Tim Herlihy auch beteiligt war.

Interesse geweckt? Dann hoffe ich euch alle zu sehen, an einer der regulären Aufführungen am 03., 04., 08., 09. oder 10. Juni um 19 Uhr in der Aula der Sophie-Scholl-Schule Berlin. Die Karten kosten 8 Euro, für Schüler, Studenten und anderweitig ermäßigte 4 Euro. Wer gern mehr zahlen will kann auch gern zur Benefizveranstaltung des Fördervereins am 05. Juni kommen, die teureren Karten werden über den Förderverein rausgegeben. Pluspunkt hierbei: Es gibt Häppchen.

Ich hoffe ich sehe euch alle im Publikum, ihr werdet es lieben. Bis dahin: Habt euch lieb!

Frederic Franz

plakatMusical2015