Auch in diesem Schuljahr hat die Sophie-Scholl-Schule wieder an dem ai-Briefmarathon teilgenommen: Die Thematik der Menschenrechte bzw. der Menschenrechtsverletzungen wurde im Dezember 2017 im Unterricht anhand von Fallbeispielen mit Materialien von amnesty international behandelt, unsere Schüler*innen schrieben über 500 Briefe und trugen mit dazu bei, Menschenrechtsverletzungen öffentlich zu machen.
Hier einige Ergebnisse des Briefmarathons:
https://www.amnesty.de/informieren/aktuell/briefmarathon-2017-neues-rekordergebnis-mit-55-millionen-teilnahmen

Anlässlich des EU-Projekttages hat die Grünenpolitikerin Renate Künast am 12.05.2015 die Sophie-Scholl-Schule besucht. Zusammen mit Schülerinnen und Schülern zweier Geographie-Grundkurse aus dem Europaschulzweig und einem Geographie-Leistungskurs wurden in diesem Rahmen Inhalte rund um das Thema Europa diskutiert.

Aus Anlass des Tages der Menschenrechte am 10. Dezember 2015 haben mehrere Lerngruppen der Mittel- und Oberstufe an dem Briefmarathon von amnesty international teilgenommen. Es wurden an der Sophie-Scholl-Schule fast 500 Briefe geschrieben, die von amnesty international an die zuständigen Behörden und Regierungen versandt wurden.

Margot Friedlander in der Aula der Sophie Scholl schule(Foto: Louisa Ramdane Cherif)

Frau Friedlander signiert die zahlreichen Bücher, die die Schüler der Sophie-Scholl-Schule zur Lesung im Februar 2012 mitgebracht haben. In ihrem Buch "Versuche, dein Leben zu machen" berichtet sie eindringlich von ihren Erlebnissen als untergetauchte Jüdin im nationalsozialistischen Berlin.